Energieszene Ölpreis (26.09.2005 ) Pressebüro 2005 © Marc Gusewski, Liestal

Sorglosigkeit treibt Ölpreise

München, 8. September. Sorglosigkeit und Nachfrageboom lässt die Ölpreise explodieren. Zu diesem Fazit gelangt ein Beitrag in der Süddeutschen Zeitung. Bundeskanzler Gerhard Schröder und seine Herausforderin Angela Merkel kritisierten im laufenden Bundeswahlkampf Spekulanten und Konzerne für die Hausse. Tatsächlich explodieren die Gewinne der Gesellschaften: Demnach produziert BP für $3,40/Barrel (+30% in den letzten fünf Jahren), die Saudis für unter $1, die kanadischen Teersande-Industrie für $17. Auf fünf Prozent belaufen sich durchschnittlich die Förderkosten pro Barrel. Der durchschnittliche Explorationspreis liegt seit etwa 20 Jahren gleich.

Hoch sind einerseits die laufenden Förderabgaben, die von den Erzeugerländern erhoben werden und andererseits die Verbrauchs- und sonstigen Abgaben in den Verbraucherländern. Zusätzlich treibt die überraschende, wachsende Nachfrage aus Asien den Preis, da die Ölproduzenten weniger schnell nachzuliefern imstande sind als sie antizipierten. Weshalb die Nachfrage im Prinzip durch die bisherigen, zu geringen Anlagekapazitäten abgedeckt werden muss.

http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/artikel/135/60075/