Energieszene Erdgas (26.09.2005 ) Pressebüro 2005 © Marc Gusewski, Liestal

Preisüberwacher kritisiert Erdgasindustrie

Zürich, 8. September. Der Eidgenössische Preisüberwacher Rudolf Strahm kritisiert die Ölpreisbindung der schweizerischen Erdgasindustrie als „völlig überholt, anachronistisch und billige Ausrede“ in einem Beitrag für die Nachrichtensendung 10 vor 10 im Schweizer Fernsehen. Anlass für die Sendung ist die absehbare Preiserhöhungsrunde im Oktober. Demnach steigen in Basel die Preise um 28 Prozent, in Bern um 19 Prozent und in Zürich um mutmassliche 16 Prozent.

Das deutsche Bundeskartellamt untersucht gegenwärtig eine Abschaffung der Ölpreisbindung zu erreichen. Ein Baden-Württembergisches Gericht forderte den Ortsversorger zur Offenlegung der Preisbindungsklauseln auf. In Deutschland boykottieren derzeit ca. 350'000 Erdgaskunden die Zahlung von Erdgasaufschlägen und überweisen diese Beiträge auf Sperrkonten, ohne dass seitens der Industrie Massnahmen ergriffen worden wären.